• de

Premierenprojekt Snowfarming geglückt

Snowfarming – so nennt sich die Methode, den Schnee über den Sommer zu bringen, um ihn in der nächsten Saison wieder verwenden zu können. Diese Technik (aus der Schweiz) wurde jetzt erstmals erfolgreich in der Ramsau getestet.

Schon im Jänner wurden dafür 5000 Kubikmeter Schnee mit Schneekanonen produziert. Der Schnee muss bei ganz kalten Temperaturen beschneit werden, damit er trocken ist. Darüber kommen dann Hackschnitzel und darüber wird ein Vlies gelegt. Rund 80 Prozent haben die Hitze des Sommers so gut überstanden und wurden nun dafür herangezogen, um eine neue, etwa ein Kilometer lange Langlaufloipe im Ramsauer WM-Stadion zu spuren.

Das Snowfarming hat vor allem den Vorteil, dass der Schnee schneller zur Verfügung steht, als wenn er in der Vorsaison produziert wird. Im Vordergrund stehe aber der Umweltgedanke. Schneeproduktion in milderen Jahreszeiten bedeutet auch mehr Energieaufwand. Ganz neu ist Snowfarming nicht. Die Lagerung von Schnee und Eis geht bereits bis ins 18. Jahrhundert zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben